Digitales Zeitzeugengespräch mit einer Zeitzeugin aus der DDR

In dieser E-Session begegnen Sie Barbara Junge, einer Zeitzeugin aus der DDR. Sie erlebte eine relativ „normale“ DDR-Sozialisation, konnte Abitur machen und studieren. Einige Jahre arbeitete sie als Lehrerin, bevor sie auf eigenen Wunsch aus dem Schuldienst ausschied, weil sie das, was sie dort tun sollte/musste, nicht mehr vertreten konnte. 1989 stellte sie einen Ausreiseantrag, der nach der Maueröffnung, die sie noch in Chemnitz erlebte, genehmigt wurde.

Anna-Maria Schmidt, Koordinierungsstelle für schulische Gedenkarbeit und Zeitzeugenbegegnungen
Ulrich Eymann, Koordinierungsstelle für schulische Gedenkarbeit und Zeitzeugenbegegnungen

, Pädagogisches Landesinstitut, Koordinierungsstelle für schulische Gedenkarbeit und Zeitzeugenbegegnungen

5. November 2020, 13:45-15:15 Uhr

Um Programmangebote und Ausstellungsstände besuchen zu können, benötigen Sie einen persönlichen Zugangslink.

Ihren persönlichen Zugangslink haben wir Ihnen vor der Veranstaltung mit den „Wichtige Informationen für Teilnehmer*innen“ per E-Mail gesendet. Bitte nutzen Sie diesen, um diese Seite erneut aufzurufen.