10:00-10:05: Musikalischer Auftakt

Johanna Keim

Anbieter: –

10:05-10:10: Grußwort des ZDF

Elmar Theveßen, stellvertretender Chefredakteur des ZDF

Anbieter: ZDF

10:10-10:15: Eröffnung des 11. Demokratie-Tags

Clemens Brüchert, Koordinator des Demokratie-Tags, Deutsche Gesellschaft für Demokratiepädagogik e. V.

Anbieter: –

10:15-10:20: Video-Grußwort

Ministerpräsidentin Malu Dreyer

Anbieter: –

10:20-10:35: Inhaltlicher Auftakt

Gespräch mit Bildungsministerin Dr. Stefanie Hubig, Jugendstaatssekretärin Dr. Christiane Rohleder und Landtagsvizepräsidentin Barbara Schleicher-Rothmund

Anbieter: –

10:35-10:45: Musikalische Einlage

JugendKulturWerkstatt Pirmasens

Anbieter: –

10:45-11:00: Demokratie gewinnt - auch an unserer Schule!

Schülerinnen und Schüler der Grundschule Göttschied gemeinsam mit ihrer Schulleiterin

Demokratie gewinnt – auch an unserer Schule! Schüler und Schülerinnen der Grundschule Göttschied zeigen in einem kleinen Theaterstück was Demokratie aus ihrer Sicht bedeutet.

Anbieter: Grundschule Göttschied

11:00-11:45: Forum für Schulleitungen: Schule demokratisch entwickeln

StD Hans Berkessel, Vorsitzender der DeGeDe Rheinland-Pfalz & ausgewählte Schulleiter/innen

Argumente, Konzepte und Bedingungen für eine demokratisch-partizipatorische Schulentwicklung – Erfahrungen aus der Praxis

In diesem Forum sollen in einem kurzen Input-Vortrag zunächst Argumente, Konzepte und Bedingungen für einen demokratisch-partizipativen Schulentwicklungsprozess am Beispiel der Entwicklung von Leitbildern und Schulprogrammen vorgestellt werden. Im Anschluss werden diese im Lichte von Praxiserfahrungen kritisch hinterfragt und diskutiert.
Mittelfristig sollen anknüpfend an diese Veranstaltung zunächst regionale Schulleiter-Foren initiiert werden, in denen diese Schulentwicklungsfragen und –prozesse weiter gemeinsam diskutiert und mit Hilfe eines Fortbildungsinstituts professionell begleitet werden.

Anbieter: DeGeDe-Landesverband Rheinland-Pfalz & ILF Mainz

11:00-12:15: Kinderrechte in der Schule. Gleichheit, Schutz, Förderung, Partizipation

Makista e.V., Schloss-Ardeck-Schule (Tatjana Haus und ehemalige Kinder der Klasse 4c)

In einer Kinderrechte-Schule lernen alle die „Menschenrechte für Kinder“ kennen und können sie vor allem im Schulalltag als Grundlage einer demokratischen Schulkultur (er-)leben. Der Workshop stellt theoretische Grundlagen und Ideen aktiver Kinderrechte-Schulen zur Umsetzung vor. Kinder der Schloss-Ardeck-Grundschule stellen den Ablauf ihrer Kinderkonferenz als demokratisches Instrument vor, aus der auch das Langzeitprojekt „Wir sind Kinder und wir haben Rechte!“ mit zahlreichen Aktionen und Einsätzen für die Kinderrechte entstand.

Anbieter: Makista – Bildung für Kinderrechte und Demokratie

11:00-12:30: „Heißes Eck“ – Demokratie-Talk mit Jugendlichen und Landtagsabgeordneten

Moderation: Jim Preuss, Landesschüler*innenvertretung; Volker Steinberg, Nadya Konrad, Landesjugendring Rheinland-Pfalz

Mit vier jugendpolitischen Sprecher*innen der Landtagsfraktionen und einer stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden ins „heiße Eck“. Kein „Bühnentalk“, sondern mittendrin – in einem neuen Format stellen sich die Abgeordneten des Landtags den Fragen der Moderator*innen und der Teilnehmer*innen des 11. Demokratie-Tages. Jeweils 15 Minuten haben die Politiker*innen Zeit, um ihre Positionen und ihre Haltung zum Thema Demokratie darzulegen.

Fragen aus dem Publikum sind erwünscht – damit Demokratie gewinnt!

Vor bzw. nach den Interviews stehen die Abgeordneten im „Heißen Eck“ für weitere Gespräche und Fragen gerne zur Verfügung:

Anbieter: Landesschüler*innenvertretung Rheinland-Pfalz, Landesjugendring Rheinland-Pfalz, Landtag Rheinland-Pfalz

11:00-11:45: Deutschland in Europa – 25 Jahre Deutsche Einheit

Eine multimediale Zeitreise im DOKULIVE Format von und mit Ingo Espenschied

40 Jahre lang nach Ende des Zweiten Weltkriegs leben die Deutschen in einem geteilten Land. Der Alltag in der DDR und der BRD ist sehr unterschiedlich, der Austausch zwischen seinen Bürgen auf ein Minimum reduziert. Schon droht die Gefahr einer völligen Entfremdung, als am 09. November 1989 die Berliner Mauer fällt. Eine deutsche Wiedervereinigung scheint vorerst noch in weiter Sicht. Die Vorbehalte der Siegermächte und die Ängste der europäischen Nachbarn sind groß! Wie durch ein Wunder wird Sie dennoch gelingen.

Anbieter: DOKULIVE

11:30-12:45: Warum gruppenspezifische Diskriminierung unsere Demokratie bedroht.

Moderation: Mario von Wantoch-Rekowski, medien.rlp – Institut für Medien und Pädagogik e.V.

Fremd macht Angst. Aus Angst folgt Ausgrenzung. Und dann?

Wir wollen diskutieren. Darüber, woher die Angst vor dem Islam kommt, was sie verstärkt, was aus ihr folgt. Darüber ,wie sich die Stigmatisierung des Islam äußert, wie sie von Betroffenen empfunden wird. Darüber, in welche Formen heute rechtes Gedankengut in Medien, sozialen Netzwerken und gesellschaftlichen Strukturen auftritt. Und darüber, wie wir dem begegnen können, was es braucht für mehr Akzeptanz in unserer Gesellschaft, über kulturelle oder religiöse Unterschiede hinweg.

Wir wollen uns austauchen. Darüber, welche Möglichkeiten jeder Einzelne hat, fremdenfeindlichen Äußerungen und Handlungen etwas entgegenzuhalten. Und darüber, wie wir die Gedanken von Gleichheit und Teilhabe aller Menschen stark machen können.

Referenten:

  • Felix Eitel, Landeskoordinierungsstelle ‚Demokratie leben!‘
  • Misbah Arshad (IPE e.V., Leitplanke) spricht mit Mert Özberk (Mitglied des Jugendparlaments Worms)

Moderation:
Mario von Wantoch-Rekowski, medien.rlp – Institut für Medien und Pädagogik e.V.

Anbieter: Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz Rheinland-Pfalz

11:30-: Filmpräsentation zum Ganztagskonzept

Grundschule Am Lemmchen

Das Ganztagskonzept der Grundschule am Lemmchen – Auch hier dürfen die Kinder mitbestimmen!

Im Film präsentiert die Schule ihr Konzept und bei einem Quiz könnt ihr Fragen zum Film beantworten!

Anbieter: Grundschule Am Lemmchen

12:00-13:00: Projekte mit und für geflüchtete/n Jugendliche/n an Schulen

SchülerInnen und Lehrkräfte des Frauenlob-Gymnasiums Mainz (Projektleitung: Claudia Daumann) und der Realschule plus Mainz-Lerchenberg (Projektleitung: Britta Schorn); Moderation: Benjamin Speth, Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz

SchülerInnen, Lehrkräfte und andere an Integration Beteiligte tauschen sich aus, wie Kinder und Jugendliche nichtdeutscher Herkunft mittels Partizipation in den Gemeinschaftsraum Schule und ihr Umfeld integriert werden. Den Anstoß für den Austausch geben zwei Praxisbeispiele: An der RS Plus Mainz-Lerchenberg wird die Integration der Jugendlichen in das Schulleben mit zwei Willkommensklassen und zahlreichen Deutsch-Förderkursen ermöglicht. Individuelle Stundenpläne sollen der Heterogenität der Jugendlichen gerecht werden und den Übergang in die Regelklassen erleichtern. SchülerInnen des Frauenlob-Gymnasiums Mainz haben Flüchtlingsprojekte in Mainz mit einem 24-Stunden-Lauf unterstützt. Im Anschluss sollen Chancen und Risiken erwogen, Fragen geklärt und neue Ideen entwickelt werden.

Anbieter: Modellschulen für Partizipation und Demokratie

12:00-12:45: mittendrin.

Hans-Uwe Daumann / Matthias Kuhn (medien+bildung.com)

Ausländerfeinde und Islamhasser auf der einen Seite und radikale Verächter der westlichen Kultur auf der anderen: Online hat man öfter das Gefühl, dass Intoleranz und Aggression am Ruder sind. Was kann man dagegen tun? Mit dem Projekt „mittendrin“ greift medien+bildung.com die Frage auf, wie man mit demokratischem Engagement und digitaler Kreativität gegen Diskriminierung und Vorurteile eintreten und Radikalisierung entgegenwirken kann.

Anbieter: medien+bildung.com

12:30-: Demokratie - kreativ leben

Sarina Wolf als betreuende Lehrerin
11 Schüler und Schülerinnen der 8. Klassen der Herzog-Wolfgang-Realschule plus Zweibrücken

– Herzog-Wolfgang-Realschule plus Zweibrücken zeigt die Ergebnisse ihres Demokratiekunstprojektes
– Kleiner Film über die Praxisphase des Projekts / Offener Kanal Zweibrücken
– Power-Point zur Vernissage / Ausstellung der Kunstwerke
– leere Leinwand, die von den Besuchern des Demokratietages als Gemeinschaftskunstwerk gestaltet wird

Anbieter: Herzog-Wolfgang-Realschule plus Zweibrücken

12:30-14:00: Mittagessen

Musik: Lennart Schirp

Anbieter: –

12:30-13:00: Lernen an außerschulischen Orten: Wie wir uns als Schülerinnen und Schüler der Montessorischule an der Planung und Durchführung beteiligen

Schülerinnen und Schüler, Montessori Schule Landau

Schülerinnen und Schüler der Montessorischule Landau beantworten Fragen zum Thema „Lernen an außerschulischen Orten“. Dabei können sich die TeilnehmerInnen informieren, wie sich die Schülerinnen und Schüler an der Planung und Durchführung von u.a. Klassenfahrten, ökologischen Projekten, Theateraufführungen und Service Learning beteiligen und diese realisieren.

Anbieter: Montessori Schule Landau

13:00-13:45: Teamgeist am Amazonas

Julian Metz, Sabrina Kleinhenz; Mitglieder des Jugendparlamentes Herxheim-Hayna

Die Gruppe ist in Gefahr, weshalb der Amazonas so schnell wie möglich überquert werden muss, um sich in Sicherheit zu wissen! Doch Vorsicht: Die Zeit, eine Strategie auszuarbeiten, läuft!! Natürlich darf keiner vergessen werden, die Blinden wollen auch nicht zurück gelassen werden und die Lebensmittelvorräte müssen mit, um das weitere Überleben zu sichern.
Jetzt liegt es an Euch. Nehmt Ihr die Herausforderung an und schafft es?

Anbieter: Jugendparlament Herxheim-Hayna

13:00-14:15: Flucht und Migration: Wie kann Integration gelingen?

Moderation: Ingo Espenschied, Journalist

Drei Worte für die Menschlichkeit. „Wir schaffen das!“ – Angela Merkels Satz ist zum historischen Ausspruch geworden. Ihn mit Inhalt zu füllen ist die Aufgabe des 21. Jahrhunderts.

Seit diesem Ausspruch ist ein Jahr vergangen und die Medien sind gefüllt mit Bilanzen und Nachrichten über die Zerrissenheit der Gesellschaft und einer diffusen Angst vor Überfremdung. Viel zu kurz kommt, dass jeder zehnte Deutsche sich in Hilfsangeboten für Geflüchtete engagiert. Es ist Zeit nach vorne zu blicken und auf der Basis der Werte unseres Grundgesetzes, den Menschen die nach Schutz suchen, eine Heimat zu geben. Grundlagen sind: Einigkeit, Solidarität und der Wille es zu schaffen.

Auf Basis der vielfältigen Erfahrungen aus unterschiedlichen Bereichen soll mit den PodiumsteilnehmerInnen erörtert werden, wie die optimalen Voraussetzungen für gelingende Integration aussehen.

Teilnehmende am Podiumsgespräch:

  • Seher Gökçe, Geschäftsführerin der Arbeitsgemeinschaft der Beiräte für Migration und Integration in Rheinland-Pfalz
  • Siegfried Pick, Pfarrer im Pfarramt für Ausländerarbeit Bad Kreuznach
  • Johanna Stamm, Freiwillige Flüchtlingshelferin und FSJ’lerin an einer Förderschule

Moderation: Ingo Espenschied, Journalist

Anbieter: Deutsche Gesellschaft für Demokratiepädagogik e.V.

13:15-14:00: Zeitzeugen hautnah

Ulrich Eymann, PL Bad Kreuznach, Koordinierungsstelle „Zeugen der Zeit“
Bernd Wittich, Schifferstadt, Zeitzeuge (DDR – Anspruch und Wirklichkeit)
Jens Judjahn, Zeitzeuge (Kampf um demokratische Rechte in der Zeit der Studentenbewegung 1967/68)

Zwei Zeitzeuginnen/Zeitzeugen stehen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern für alle Fragen rund um das Thema „Zeitzeugen in der Schule“ zur Verfügung. Neben Fragen zur persönlichen Biografie kann es dabei darum gehen, mit welcher Intention Zeitzeuginnen und Zeitzeugen in Schulen gehen, in welchen Formen das geschehen kann, wie Schülerinnen und Schüler selbst etwa im Rahmen der SV-Arbeit – z. B. als SoR/SmC – Zeitzeugenbesuche organisieren oder andere Zeitzeugenprojekte durchführen können usw.

Anbieter: Pädagogisches Landesinstitut Rheinland-Pfalz

13:15-14:00: "BildungsBande - Mit Kinderrechten in die Zukunft"

Lea Berend (Makista e.V.)
Ursula Hartmann (Rudi-Stephan-Gymnasium) evtl. SchülerInnengruppe

In dem Modellvorhaben arbeiten rheinland-pfälzische Schulen und Kitas verbindlich zusammen. Die Schülerinnen und Schüler begleiten die jüngeren Kinder über ein Schuljahr hinweg. Das Peer-to-Peer-Programm zielt auf die Stärkung der Kinderrechte, die Förderung des zivilgesellschaftlichen Engagements, Partizipation und Verantwortungslernen sowie institutionenübergreifende Vernetzung vor Ort ab.
Makista e.V. stellt das Programm vor und berichtet gemeinsam mit dem Rudi-Stephan-Gymnasium (Modellschulen für Partizipation und Demokratie) aus der Praxis

Anbieter: Makista – Bildung für Kinderrechte und Demokratie

13:30-: Das Jugendforum - Mitbestimmung und politische Bildung in der Jugendfeuerwehr

A. König (Leiterin des Jugendforums der JF Koblenz), K. D. Kurz (Landesjugendsprecher), R. Bernard-Cruz (Landesjugendsprecher), Jan-Eric Henn

Wir möchten Euch zeigen, wie Jugendliche die Jugendfeuerwehren mitgestalten. Mitbestimmung wird bei uns groß geschrieben. Dazu zeigen wir einen kurzen Film. Des Weiteren geben wir Tipps, wie auch Du Deine Interessen vertreten und Deinen Jugendverband oder Deine Schule mitgestalten kannst. Zudem laden wir Euch ein, mit uns über Vorurteile ins Gespräch zu kommen. Dazu haben wir eine „Mauer“ aus Vorurteilen aufgebaut. Eure Aufgabe ist es, diese einzuwerfen. Wir freuen uns auf Euch!

Anbieter: Jugendfeuerwehr Rheinland-Pfalz

14:00-14:30: Poetry Slam: "Flüchtlingskrise"

Schülerinnen und Schüler der IGS Stromberg, Leitung: Volker Rith und Nele Ahrling

Neun Schülerinnen und Schüler der IGS Strombeg haben in einem mehrtägigen Workshop Poetry Slams zum Thema erarbeitet. Die Schülerinnen und Schüler verarbeiteten teilweise eigene Integrationserfahrungen (Ablehnung als Arbeitsmigranten aus dem Kosovo, Einwanderung aus Ägypten etc.)

Die Präsentation bei einer Abendveranstaltung und die Ausstrahlung in einem offenen Kanal war sehr erfolgreich. Jetzt präsentieren die Schülerinnen und Schüler Ausschnitte auch beim Demokratie-Tag.

Anbieter: DVPB Rheinland-Pfalz/ IGS Strombeg

14:00-14:45: Gemeinsam „Aktiv vor Ort“ – ein Workshop von und mit dem Peernetzwerk JETZT

Der Workshop wird durch zwei Mitglieder des Peernetzwerks „JETZT – jung, engagiert, vernetzt“ umgesetzt.

Du bist bereits in Schule, Jugendclub, Verein oder in deiner Stadt engagiert? Du interessierst dich für das, was in Gesellschaft und Politik los ist? Oder du möchtest gern aktiv was machen, weißt aber nicht so richtig wie, wo und mit wem? Im Workshop wollen wir uns über das Engagement vor Ort austauschen und die Unterstützungsangebote des Peernetzwerks „JETZT – jung, engagiert, vernetzt“ vorstellen. Gemeinsam suchen wir nach Möglichkeiten, wie sich deine Ideen und Projekte verwirklichen, weiter entwickeln oder verbessern lassen.

Anbieter: Peernetzwerk „JETZT – jung engagiert vernetzt“

14:15-15:00: Forum für SV-Verbindungslehrer/innen: Mehr Demokratie und Partizipation in der Schule

Dr. Jürgen Kost, Fachbereichsleiter des Instituts für Lehrerfort- und –weiterbildung (ILF), Mainz & ausgewählte Verbindungslehrer/innen

Konzepte und Bedingungen für eine Verbesserung der Mitwirkung und Mitverantwortung der SV – Erfahrungen aus der Praxis der Verbindungslehrer/innen

In diesem Forum sollen Erfahrungen aus der Arbeit der Verbindungslehrer/innen vorgestellt und Rahmenbedingungen und Konzepte für eine erfolgreiche Unterstützung der SV-Arbeit diskutiert werden.
Gemeinsam mit SchülerInnenvertretern soll darüber nachgedacht werden: Wie können wir als Verbindungslehrer beitragen zur Entwicklung von Schülerpartizipation und Demokratieerziehung an unserer Schule? Welche Erwartungen werden von den verschiedenen Seiten an uns herangetragen? Wie kommt unser Handeln bei den Schülerinnen und Schülern an? Außerdem wollen wir uns über Möglichkeiten, Chancen und Formen eines dauerhaften Austauschs Gedanken machen.

Anbieter: ILF Mainz, DeGeDe-Landesverband Rheinland-Pfalz & LandesschülerInnenvertretung RLP

14:15-15:00: Einmischen, Mitgestalten, Aktiv Werden – so kann Demokratie gewinnen!

Darina Isserlis / Nicole Jülich

An der Ausschreibung 2015 des Förderprogramms Demokratisch Handeln „Gesagt. Getan. Wir suchen Beispiele für Demokratie. In der Schule und darüber hinaus“ haben auch Projekte aus Rheinland-Pfalz teilgenommen. Im Rahmen des Workshops wird eine Auswahl dieser sowie bundesweiter Projekte vorgestellt. Im Anschluss daran werden wir gemeinsam in den Austausch über eigene gesammelte Erfahrungen treten. Darüber hinaus wird es Zeit geben Fragen zu stellen und Anregungen für eigene Ideen mitzunehmen sowie nützliche Tipps zu erhalten.

Anbieter: Förderprogramm Demokratisch Handeln

14:30-15:15: „live on stage – as one 2016!“ / Ein Projekt der JugendKulturWerkstatt Pirmasens

Jugendliche Teilnehmer/innen der JuKuWe, eine Schulklasse der Grundschule Horeb aus Pirmasens und ein Team der JuKuWe Pirmasens unter der Leitung von Dieter Geisinger

Unter dem Titel „live on stage-as one!“ stellt die JuKuWe Pirmasens seit 2014 regelmäßig Module ihrer aktuellen Jugendkulturarbeit vor. 2016 sind das: Der Song „Ich nehm` mein Leben in die Hand“, der im Rahmen eines durch das BAMF geförderten Projekts entstandenen ist , der Titel „Kinder haben Rechte“ (gefördert durch das Bundesprogramm DEMOKRATIE leben!), die Vorstellung der Dada-Performance „Imagine“ (entstanden während der 19. Jugendkulturtage im Rahmen des rheinland-pfälzischen Kultursommers), sowie Auftritte der Guerilla-Band der JuKuWe sowie der Trommelgruppe der JuKuWe.

Anbieter: Internationaler Bund / IB Südwest gGmbH für Bildung und soziale Dienste

14:30-: Schüler*innen-Workshop Red Hand Day

Sabine Mock, Bildungsreferentin

Seit 2002 ist geltendes Völkerrecht, dass die Rekrutierung von Kindern und Jugendlichen ein Kriegsverbrechen ist. Seitdem haben Hunderttausende mit der »Aktion Rote Hand« am 12. Februar jeden Jahres mit fantasievollen Aktionen gegen den Missbrauch von Kindern als Soldaten protestiert. Weltweit schließen sich Schüler*innen und Gruppen diesem Protest an und sammeln rote Handabdrücke. Das Angebot möchte SuS schulen und in die Lage versetzen, die Aktion federführend an ihren Schulen durchzuführen und politische Initiative zu ergreifen.

Anbieter: Lokale Agenda 21 Trier e.V.

14:30-15:45: Kinderrechte in der Schule der Demokratie – Worauf KINDER und JUGENDLICHE ein RECHT haben

Moderation: Peter E. Kalb, Bildungsjournalist, Chefredakteur der Zeitschrift „Gemeinsam Lernen“ und Programmleiter bei Debus-Pädagogik

Argumente, Konzepte und Praxiserfahrungen einer demokratisch-partizipatorischen Schulentwicklung, die Kinderrechte in der Schule fest verankert – ein Podiumsgespräch

Teilnehmende am Podiumsgespräch:

  • Holger Hofmann, Bundesgeschäftsführer des Deutschen Kinderhilfswerkes (DKHW)
  • Monika Kern, Referatsleiterin Kinderpolitik und Kinderrechte im Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz Rheinland-Pfalz
  • Sonja Student, Vorsitzende „Makista e. V.“, Projektleitung verschiedener Netzwerke für Kinderrechte
  • Annette Richter-Göckeritz, Schulleiterin der Grundschule Regenbogenschule Schalkenbach

Demokratisch, partizipativ, ermutigend, fördernd, inklusiv, im Umfeld gut verankert, offen und zukunftsfest: Lässt sich so Ihre Schule beschreiben? Dann gehören Sie bereits zu den Schulen, die Kinderrechte fest in ihrer Praxis verankert haben. Dies ist jedoch nur zum Teil der Fall, obwohl z. B. die Förderung des Kindswohls ein zentrales Ziel der Schule sein sollte und die Bundesrepublik Deutschland die Kinderrechtskonvention der vereinten Nationen unterzeichnet hat.

Lothar Krappmann, über viele Jahre am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung in Berlin tätig und bis 2011 Mitglied im UN-Ausschuss für die Rechte des Kindes, hat sich über eine grundlegende Erweiterung des Blicks auf die Kinderrechte Gedanken gemacht und diese in dem Manifest „Kinderrechte, Demokratie und Schule“ festgehalten. Das Manifest – erläutert und verantwortet durch eine Expertengruppe aus Wissenschaft und Praxis – zeigt, dass Kinderrechte eine zentrale Orientierung für die Weiterentwicklung der Schule sind.

Über dieses Manifest und die Möglichkeiten Kinder und Jugendliche in der Schule auf ein Zusammenleben in einer demokratischen Gesellschaft vorzubereiten, das die Menschenrechte als Grundlage ins Zentrum stellt, soll mit kompetenten Gesprächspartner/innen aus Wissenschaft, Bildungsverwaltung, zivilgesellschaftlichen Organisationen und der Schule diskutiert werden.

Anbieter: Deutsche Gesellschaft für Demokratiepädagogik e.V.

15:00-15:45: m.part

medien.rlp – Institut für Medien und Pädagogik e.V.

m.part ist das neue Projekt von medien.rlp. Es geht um mobile Medien. Dass die eine gesellschaftsverändernde Wirkungsmacht haben, ist offenkundig. Dass man sie einsetzen kann, um die Gesellschaft aktiv zu verändern, ist eine Vorstellung, die Gesellschaftstheoretiker und Pädagogen gerne pflegen.

In diesem Workshop stellen wir von uns durchgeführte Projekte vor und möchten darüber diskutieren – wo war die Partizipation und warum wurden welche Medien eingesetzt?

Anbieter: medien.rlp – Institut für Medien und Pädagogik e.V.

15:15-15:45: 1, 2 oder 3: Quizshow zum Tag der Demokratie

Nadine Schubert, Michael Kleppich, Juliana Hinkel, Philipp Ellrich

Der Quizshow-Klassiker für Klein und Groß in einer kreativen Neuauflage der Sportjugend Rheinland-Pfalz!
Diese Show wurde bereits mehrfach auf dem Kinderfestival der Sportjugend aufgeführt.
Teste hier Dein Wissen Rund um Themen wie Demokratie, Meinungsfreiheit, Menschenrechte und Partizipation.
Hier kannst Du im direkten Vergleich mit deinen Mitspielern tolle Preise von der Sportjugend absahnen!

Anbieter: Sportjugend des Landessportbund Rheinland-Pfalz

15:15-15:45: Der ehemalige Westwall in Rheinland-Pfalz

PD Dr. Nils M. Franke, Wissenschaftliches Büro Leipzig
Hildegard Eissing, MUEEF RLP

Der ehemalige Westwall wurde gebaut, um dem NS-Regime den Rücken für den Vernichtungskrieg im Osten 1939-1945 freizuhalten. Heute bestehen noch tausende von Ruinen. Der Naturschutz interessiert sich für Sie, weil sich dort in Bunkern und zwischen Panzersperren seltene Tiere und Pflanzen angesiedelt haben. Doch kann eine nationalsozialistische Angriffs- und Verteidigungslinie ein geschütztes Biotop werden?
Wie sollen wir mit den Ruinen umgehen? Der Film „Der Westwall“ geht diesen Fragen im Spannungsfeld zwischen Denkmalschutz, politischer Bildung und Naturschutz nach.

Anbieter: Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten Rheinland-Pfalz

15:15-16:00: Workshop für Referendare und Studierende des Unterrichtsfaches Politik/Sozialkunde

OStR Uwe Franke M.A.

Praktische Implementierungsbeispiele für eine demokratisch-partizipativere Schulkultur

Gerade zu Beginn des Referendariats haben Lehramtsanwärter oftmals Berührungsängste mit der Umsetzung demokratiepädagogischer Ideen. Zum einen haben sie Hemmungen, feste Strukturen in einer gewachsenen Schule in Frage zu stellen, zum anderen fehlt ihnen die Erfahrung im täglichen schulischen Umgang mit Jugendlichen. Dieses Forum soll gezielt Referendare und Studierende des Faches Politik ermutigen und praktische Tipps diskutieren, wie auch zunächst in kleinerem Rahmen von Anfang an demokratisch-partizipative Aspekte in den Schulen umgesetzt werden können.

Anbieter: Deutsche Gesellschaft für Demokratiepädagogik e.V., Landesverband Rheinland-Pfalz

15:45-16:00: Preisverleihungen durch die Aussteller

Verleihung von Preisen aus der Ausstellung

Anbieter: –

Ganztägig: Gestalte ein Individuum in einer aktiven und offenen demokratischen Gesellschaft

Tatjana Haus & Felix Schertel, Vorstand DeGeDe Rheinland-Pfalz & ausgewählte Schülerinnen der Schloss Ardeck-Grundschule Gau Algesheim

Diese Leitfragen können dir helfen:
Wie steht der Einzelne mit der Gesellschaft in Verbindung?
Welchen Platz nimmst du in der Gruppe ein?
Welchen Platz würdest du gerne einnehmen?
Was macht dich mit Blick auf das große Ganze aus?
Jeder Mensch hat (mindestens) eine Stärke, was ist deine?
Du bist einzigartig?
Gerne kannst du neben dem Stück Draht und der Styrodur-Platte auch auf die verschiedenen Materialien in der Improvisationskiste zurückgreifen.
Das Gemeinschaftskunstwerk darf über den ganzen Tag wachsen, sich verändern und anpassen. Eben genau wie eine richtige Gesellschaft.
Vielleicht nimmst du dir heute von Zeit zu Zeit eine Minute und schaust, wie sich die Gestaltung verändert hat. Fühlst du dich noch richtig aufgestellt? Oder würdest du dich gerne anders positionieren? Folge deinem Gefühl!
An Ende des Demokratie-Tages (16.00 Uhr) werden wir die entstandene demokratische Mikrogesellschaft fotografieren [und später auf der Homepage der DeGeDe-Landesverband Rheinland-Pfalz ins Netz stellen.]
Danach bist du eingeladen, deine gestaltete Figur als Erinnerung an den Demokratie-Tag mitzunehmen.

Anbieter: Schloss Ardeck-Grundschule Gau Algesheim & DeGeDe-Landesverband Rheinland-Pfalz

Ganztägig: m.part

medien.rlp – Institut für Medien und Pädagogik e.V.

m.part ist das neue Projekt von medien.rlp. Es geht um mobile Medien. Und darum sie einzusetzen um aktiv zu verändern.

Wir wollen mit Ihnen Methoden und Techniken ausprobieren und neue Ideen entwickeln. Mit Tablets, mit Smartphones. Mit Video, Foto, Geodaten – oder einer Kombination aus allem.

Anbieter: medien.rlp – Institut für Medien und Pädagogik e.V.